Bürgerlich

Der Mensch ist ein soziales und politisches Wesen und kann sich nur in Gemeinschaft entfalten. Demokratie lebt also – neben der Gewaltentrennung und einer funktionierenden Rechtsstaatlichkeit – auch von aktiven Bürgerinnen und Bürgern. Wie vielfältig und heterogen das Konzept der Bürgergesellschaft in Theorie und Praxis ist, zeigt die Politische Akademie in unterschiedlichen Angeboten. Unter Bürgergesellschaft verstehen wir eine Gemeinschaft freier und verantwortlicher Menschen, die solidarisch und subsidiär auf allen Ebenen miteinander leben. In einer solchen Demokratie fühlen sich Individuen verantwortlich, Probleme zu erkennen und an deren Lösung aktiv mitzuarbeiten.

Bürgerliche Impulse - eine Spurensuche

In einer liberalen Demokratie zu leben ist für uns in Österreich selbstverständlich, für die Mehrheit der Menschen auf der Welt ist es das nicht. Der Krieg in der Ukraine macht dies besonders schmerzlich klar. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Impulse“ rückte die Politische Akademie 2022 den Begriff „bürgerlich“ in den Fokus, denn Demokratie ist getragen und geprägt durch bürgerliche Werte und Zugänge. Die Akademie lud in Österreichischen Universitätsstädten dazu ein, verschiedene Aspekte des Begriffs „bürgerlich“ zu diskutieren und – insbesondere auf ihre Bedeutung im 21. Jahrhundert hin – zu hinterfragen.

SALZBURG
Ohne Haltung kein bürgerliches Leben

Zum Auftakt des Veranstaltungszyklus diskutierten in Salzburg Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Akademie-Präsidentin und Abg. z. NR Bettina Rausch, CDU-Politikerin Diana Kinnert und der Künstler Serge Falck darüber, was ein bürgerliches Leben, einen bür- gerlichen „Life Style“ ausmacht. Durch das Gespräch führte Prof. Dr. Reinhard Heinisch, der an der Univer- sität Salzburg den Fachbereich Politikwissenschaften leitet.

LINZ
Arbeitswelt zwischen Verdichtung und Sinnsuche

In Linz erörterten der Publizist Wolf Lotter, der Arbeitspsychologe Prof. Dr. Bernad Batinic, Akademie- Präsidentin und Abg. z. NR Bettina Rausch und die New-World-of-Work-Expertin Lena Marie Glaser die Zukunft des Arbeitens. Durch das Gespräch führte die HR-Expertin und Moderatorin Gudrun Hamal.

ONLINE
Bildung als zentrale Voraussetzung

Corona-bedingt online und nicht wie geplant in Klagenfurt, diskutierten die Journalistin Antonia Gössinger, der Jugendforscher Prof. Bernhard Heinzlmaier und Klemens Riegler-Picker, Co-Geschäftsführer der Bil- dungsplattform der Wirtschaftskammer, über den Stel- lenwert der Bildung. Nur Bildung kann einen gesellschaftlichen Aufstieg ermöglichen und die langfristige Sicherheit des Wohlstands gewährleisten, so die über- einstimmende Erkenntnis des Abends.

GRAZ
Eigentum ist nicht voraussetzunglos

In Graz diskutierten der Banker Andreas Treichl, die Ökonomin und Direktorin von Eco-Austria Priv. Doz. Dr. Monika Köppl-Turyna, der Soziologe Univ.-Prof. Dr. Manfred Prisching und Finanzexperte Dr. Michael Murg von der FH Joanneum den Stellenwert des Eigentums. Die Diskussion leitete der Rechtswissen- schaftler Univ.-Prof. Dr. Markus Fallenböck.

Bürgergesellschaft

Der Mensch ist ein soziales und politisches Wesen und kann sich nur in Gemeinschaft entfalten. Demokratie lebt also – neben der Gewaltentrennung und einer funktionierenden Rechtsstaatlichkeit – auch von aktiven Bürgerinnen und Bürgern. Wie vielfältig und heterogen das Konzept der Bürgergesellschaft in Theorie und Praxis ist, zeigt die Politische Akademie in unterschiedlichen Angeboten. Unter Bürgergesellschaft verstehen wir eine Gemeinschaft freier und verantwortlicher Menschen, die solidarisch und subsidiär auf allen Ebenen miteinander leben. In einer solchen Demokratie fühlen sich Individuen verantwortlich, Probleme zu erkennen und an deren Lösung aktiv mitzuarbeiten.

Bürgergesellschaft heute. Grundlagen und politische Potenziale

ISBN: 978-3-9504382-8-4
Autor: Wofgang Mazal/Bettina Rausch (Hg.)
Edition: Eine Publikation der Politischen Akademie, 2021
Verlag: edition noir
€ 24

Reden wir über die Bürgergesellschaft - unsere Diskussionsveranstaltungen und Buchpräsentationen​

Mit ausgewählten Autorinnen und Autoren haben wir uns im Rahmen von Diskussionsveranstaltungen über die Bürgergesellschaft und unser Buch ausgetauscht. Lesen und sehen Sie die Gespräche nach:

Erstpräsentation auf der Politischen Akademie​

Nach einem Einstiegsimpuls des jungen Historikers und Preisträgers für verständliche Wissenschaft, Benjamin Hasselhorn vom Institut für Geschichte der Universität Würzburg, fand eine Podiumsdiskussion, moderiert von Kurier-Journalist Rudolf Mitlöhner, statt.

"Bürgergesellschaft vs. Anspruchgesellschaft" auf der BUCH WIEN

Moderiert von Ö1-Journalist Martin Haidinger diskutierten die beiden Herausgeber unseres Buches „Bürgergesellschaft heute“ Bettina Rausch und Wolfgang Mazal gemeinsam mit Co-Autor, Historiker und Kulturwissenschaftler Till Kinzel.