Afrika

Europa und Afrika verbindet eine lange, gemeinsame Geschichte. So galt Karthago einst als zweitgrößte Stadt des Weströmischen Reichs. Aber auch in Zukunft werden diese beiden Kontinente wohl schicksalhaft miteinander verbunden bleiben. Deshalb richtet die Politische Akademie ihren Blick verstärkt nach Afrika. Dabei liegt im Akademiejahr 2022/23 der Fokus auf den Bereichen Staatlichkeit und Gesellschaft in Afrika. Ziel ist es, diesen für Europa – und damit auch für Österreich – so zentralen Kontinent, die Entwicklungen vor Ort und ihre Bedeutung für Europa kennen und verstehen zu lernen.

Rückblick auf vergangene Veranstaltungen

Afrikas lebendige Bürgergesellschaft

Wenn über Afrika berichtet wird, dann liest man meist über Armut, Krieg und Migration. Doch diese Sichtweise auf die andere Seite des Mittelmeers greift viel zu kurz. Tatsächlich nehmen viele Bürgerinnen und Bürger in Afrika ihr Schicksal selbst in die Hand und lösen gesellschaftliche Probleme unternehmerisch. Als (Social) Entrepreneure bringen sie Produkte und Dienstleistungen auf den Markt, mit denen sie gezielt Missstände in ihrem Umfeld adressieren. Im Rahmen der Veranstaltung „Afrikas lebendige Bürgergesellschaft“ haben die Politische Akademie, das WMCES und das IUFE das Wirken von Social Entrepreneuren in Afrika beleuchtet.

Innovationsabend: Chancenkontinent Afrika

Unsere Eventreihe „Innovationsabend“, die wir Anfang 2020 ins Leben gerufen haben, ging am 21. Februar 2022 in die nächste Runde. Nach den Themen „GovTech“, „Chancen für die Inklusion“ und „Culture meets Tech“ widmeten wir uns gemeinsam mit der Julius Raab Stiftung und dem Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung dem Chancenkontinent AfrikaDieser Abend fand anlässlich der Africa-Europe Week mit dem Gipfeltreffen der EU und Afrikanischen Union und dem EU-Africa Business Forum statt und beleuchtete Afrika als Kontinent voller wirtschaftlicher Chancen und als Ort für unternehmerische Innovationen.

10 Jahre arabischer Frühling

Genau vor zehn Jahren – am 25. Jänner 2011 – brach am „Tag des Zorns“ der Arabische Frühling aus. Menschen in nordafrikanischen und arabischen Ländern protestierten nach jahrelanger Unterdrückung in Massen gegen herrschende Regime. Am 25. Jänner 2021 – genau zehn Jahre später – blickte die Politische Akademie zurück auf eine Bewegung für Frieden und Freiheit und analysierte, was davon übrig geblieben ist. Abgeordneter zum Nationalrat, Nico Marchetti diskutierte mit Thomas Volk von der Konrad Adenauer Stiftung in Tunis, AIES Senior Advisor Wolfgang Pusztai und Nordafrika- und Islamismusexpertin Isabelle Werenfels über die Entwicklungen in Nordafrika.

Erneuerte Partnerschaft der EU mit Afrika

Um die Migrationsströme zu bewältigen und den Klimawandel zu bekämpfen, arbeitet die Europäische Union bereits seit Jahrzehnten mit den südlichen Nachbarschaftsstaaten zusammen. Beim Net@Work 2021 des des Wilfried Martens Centre for European Studies widmete sich die Politische Akademie gemeinsam mit der Konrad-Adenauer-Stiftung der erneuerten Partnerschaft der EU mit diesen Ländern. Die Veranstaltung fokussierte dabei auf Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Syrien und Tunesien, die die südlichen Nachbarschaftsstaaten der Europäischen Union bilden und durch ihre geografische Nähe gleich mehrfach von Bedeutung für Europa sind.

Noch mehr über Afrika online lernen

E-Learning-Serie: Nordafrika

In dieser E-Learning-Serie in unserem “Bildungsraum online” können Sie sich einen Überblick über den gesamten afrikanischen Kontinent verschaffen und in die Länder Nordafrikas eintauchen. Hier erhalten Sie die grundlegende Informationen über die Region Nordafrika und die Länder Ägypten, Lybien, Marokko und Tunesien. Zusätzlich führen wir Sie durch die Geschichte und zeichnen ein Bild der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage. Begeben Sie sich auf eine Reise durch Nordafrika!