221000-OeG.png

Was hält uns zusammen?

Bei den diesjährigen Österreich-Gesprächen der Politischen Akademie richten wir den Blick auf jene Themen, die für den gesellschaftlichen Zusammenhalt aus bürgerlicher Sicht besonders wichtig sind. Nach einem Impuls durch je eine Ministerin oder einen Minister aus dem Regierungsteam von Karl Nehammer schaffen wir Raum für Austausch, um mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen.

Unsere Präsidentin Bettina Rausch erzählt Ihnen im Video worum es bei den heurigen Österreich-Gesprächen geht und lädt Sie herzlich zum Mitdiskutieren ein:

Alle Termine im Überblick

Wien

Do, 6. Oktober 2022
18:00 – 21:30 Uhr

Bei unserem ersten Österreich-Gespräch in Wien diskutieren wir gesellschaftlichen Zusammenhalt breit und werfen gemeinsam mit Bundesminister für Arbeit und Wirtschaft Martin Kocher sowie dem Arbeitspsychologen Bernad Batanic von der JKU Linz einen Blick auf Arbeit und ihre Bedeutung für gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Linz

Mo, 10. Oktober 2022
18:00 – 21:30 Uhr

In Linz diskutieren wir gesellschaftlichen Zusammenhalt breit und werfen gemeinsam mit Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm und Caritas-Wien-Geschäftsführer Klaus Schwertner einen Blick auf die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Feldkirch

Di, 11. Oktober 2022
18:00 – 21:30 Uhr

Bei unserem Österreich-Gespräch in Vorarlberg diskutieren wir gesellschaftlichen Zusammenhalt breit. Gemeinsam mit Prof. Dr. med. Gero Hohlbrugger und Generationenforscher Rüdiger Maas werfen wir einen Blick auf das Generationen-Thema und seine Bedeutung für gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Salzburg

Di, 18. Oktober 2022
18:00 – 21:30 Uhr

In Salzburg diskutieren wir gesellschaftlichen Zusammenhalt breit und werfen gemeinsam mit Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und Dr. Cornelius Granig, verantwortlich für die Bereiche Krisenmanagement, Cyber Security und Compliance-Technologie bei Grant Thornton Austria, einen Blick auf die Auswirkungen der Digitalisierung auf gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Villach

Mi, 19. Oktober 2022
18:00 – 21:30 Uhr

Bei den diesjährigen Österreich-Gesprächen der Politischen Akademie richten wir den Blick auf jene Themen, die für den gesellschaftlichen Zusammenhalt aus bürgerlicher Sicht besonders wichtig sind. Nach einem Impuls durch je eine Ministerin oder einen Minister aus dem Regierungsteam von Karl Nehammer schaffen wir Raum für Austausch, um mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen.

Graz

Do, 20. Oktober 2022
18:00 – 21:30 Uhr

In der Steiermark diskutieren wir gesellschaftlichen Zusammenhalt breit und werfen gemeinsam mit Martin Polaschek, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie Mag. Dr. Hedwig Unger, Zentrum für Hochschulrecht und Hochschulgovernance in Graz,  einen Blick auf die Auswirkungen von Wissenschaftsfeindlichkeit auf gesellschaftlichen Zusammenhalt.

St. Pölten

Mo, 24. Oktober 2022
18:00 – 21:30 Uhr

Bei unserem Österreich-Gespräch in Niederösterreich diskutieren wir gesellschaftlichen Zusammenhalt breit und werfen gemeinsam mit Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig sowie der Zukunftsforscherin Christiane Varga einen Blick auf die Rolle des ländlichen Raums für gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Schwaz

Termin TBA
18:00 – 21:30 Uhr

Bei den diesjährigen Österreich-Gesprächen der Politischen Akademie richten wir den Blick auf jene Themen, die für den gesellschaftlichen Zusammenhalt aus bürgerlicher Sicht besonders wichtig sind. Nach einem Impuls durch je eine Ministerin oder einen Minister aus dem Regierungsteam von Karl Nehammer schaffen wir Raum für Austausch, um mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen.

Das waren die Österreich-Gespräche 2020

Ein innovatives Workshopformat lässt bei den Österreich-Gesprächen Projekte für eine stärkere Bürgergesellschaft entstehen.

Die Bürgergesellschaft lebt von Menschen, die sich mitverantwortlich fühlen und die Initiative ergreifen. Bei den Österreich-Gesprächen fügte die Politische Akademie eine praktische Komponente zu ihrem Jahresschwerpunkt – der Bürgergesellschaft – hinzu, der vor allem im Mai bereits detailliert theoretisch diskutiert wurde.

In ganz Österreich gibt es unzählige Menschen, die Ideen für eine bessere Bürgergesellschaft in ihren Köpfen haben, oft liegt es an kleinen Hürden, dass es bei der Idee bleibt. Bei den diesjährigen Österreich-Gesprächen hat die Politische Akademie es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen aus ganz Österreich dabei zu unterstützen, Hindernisse zu überwinden, Gedanken auszuführen und Projekte zu realisieren. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gab es nicht einen Termin pro Bundesland, sondern zwei Onlinesessions mit elf Projekten, die aus allen Winkeln des Landes zusammengetragen wurden.

In kleinen Workshop-Gruppen tüftelten Menschen, die sich für eine Idee einsetzen möchten gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Österreich-Gespräche an ihren Projekten. Eine neue Methode des Kreierens von Ideen wurde ausgewählt, eine kooperative Variante von Gruppenarbeit, die sich dadurch auszeichnet, dass jede Person bei einem Projekt mitdenken kann und aus den geballten Überlegungen eine Lösung entsteht. Speziell ausgebildete Moderatorinnen und Moderatoren betreuten den Prozess und halfen mit Leitfragen bei der Weiterentwicklung der Idee.

Nach den Österreich-Gesprächen warten nun elf durchdachte Projekte darauf, umgesetzt zu werden. Die Politische Akademie bedankt sich bei allen engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern für zwei äußerst produktive und spannende Abende im Zeichen einer Bürgergesellschaft.