Studie: The Strategic Role Of External Actors In The Western Balkans

Zu Beginn der Corona-Pandemie küsst Serbiens Präsident Alexander Vučić bei der Ankunft einer Pekinger Hilfslieferung die chinesische Flagge. Dieser symbolische Akt stieß Diskussionen über den Einfluss verschiedener Weltmächte auf dem Westbalkan an, der auch in der Vergangenheit immer wieder unter der Einwirkung unterschiedlicher Großmächte stand.

Um die aktuellen Einflüsse auf die Länder der Region zu beleuchten, haben das Wilfried Martens Center for European Studies, das Austria Institut für Europa und Sicherheitspolitik und die Politische Akademie eine Studie erstellt. In „The Strategic Role Of External Actors In The Western Balkans“ wurde der Einfluss der EU, der USA, Russlands, Chinas und der Türkei auf die Staaten des Westbalkans untersucht.

Die Studie gliedert sich in sieben Beiträge, wobei sechs davon den Einfluss der obengenannten externen Akteure jeweils für ein Land des Westbalkans erörtert und der letzte die Ergebnisse in einer Conclusio zusammenführt. Dabei wurden vor allem auch die verschiedenen Zugänge der Einflussnahme analysiert. Neben militärischer Präsenz und wirtschaftlichen Investitionen versuchen die Großmächte nämlich auch ihren Einfluss über religiöse, ethnische und historische Verbundenheit auszubauen. Auch gute persönliche Beziehungen zwischen den Staatschefs wird immer wieder genutzt, um die eigenen Interessen vor Ort durchzusetzen. In welchem Land welche Akteure auf welche Weise genau Einfluss nehmen, lesen Sie am besten selbst in der Studie.

Im Rahmen unserer Studienpräsentation am 11. März haben wir die Studie vorgestellt und die Bedeutung der Ergebnisse für die EU diskutiert. Den Teilnehmenden wurde so ein guter Überblick über die verschiedenen geopolitischen Einflüsse auf dem Westbalkan geliefert werden und ein erster Einblick in die Studie gewährt. Präsentiert wurde die Studie durch Katerina Jakimovska, Event Officer, WMCES. An der Diskussion nahmen Europaabgeordneter Lukas Mandl, Sofia Maria Satanakis, M.E.S., AIES Senior Research Fellow, und Prof. Nikolaos Tzifakis, Research Associates WMCES, teil.

Die Aufzeichnung des Events können Sie sich hier ansehen

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Email
Zurück
Weiter

HINWEIS

Zur Zeit können aus technischen Gründen nur kostenlose Angebote in unserem Online Shop gebucht werden, wir arbeiten mit Hochdruck an der Lösung des Problems. Wenn Sie ein kostenpflichtiges Seminar buchen oder ein Buch bestellen möchten, senden Sie in der Zwischenzeit bitte ein Email an info@politische-akademie.at.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!