Themen-ImagePolitische Arbeit in Europa: „Mitten im freien Spiel der Kräfte“

Politische Arbeit in Europa: „Mitten im freien Spiel der Kräfte“

Bei der Veranstaltungsreihe „Für uns in Brüssel. Mit uns im Gespräch.“ blicken wir gemeinsam mit unseren Vertreterinnen und Vertretern hinter die Kulissen der politischen Arbeit auf EU-Ebene. Den Anfang dieser Serie machten am 27. Jänner 2022 Europaabgeordnete und Volkspartei-Delegationsleiterin Angelika Winzig und Patrick Voller, Secretary of External Relations der Europäischen Volkspartei. Im Gespräch mit Christian Zoll, Vizepräsident der Youth of the European People’s Party (YEPP), berichteten die beiden über die Arbeit im europäischen Parlament und der europäischen Volkspartei.

Das Publikum bekam an diesem Abend Einblicke in aktuelle Themen und politische Fragen und lernte die Podiumsgäste auch ganz persönlich kennen.

Der Unterschied zwischen der parlamentarischen Arbeit in Österreich und in Brüssel war gleich zu Beginn des Gesprächs Thema. EU-Abgeordnete Winzig erinnerte hier etwa an das durchgehende freie Spiel der Kräfte und das besondere Zusammenspiel zwischen dem Parlament, dem Rat und der Kommission in Verhandlungen. Patrick Voller berichtete über die Herausforderung, in der eigenen Parteienfamilie Positionen zu erarbeiten. wie etwa in thematischen Bereichen wie Atomkraft oder Familienpolitik. Dabei sprach er auch die Gradwanderung zwischen Kompromissen und aussagekräftigen Papieren an, die der Interessensausgleich zwischen den verschiedenen Mitgliedsstaaten und -parteien mit sich bringt.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs ordnete Winzig die Erfolge und Schwächen des Pandemiemanagements der Europäischen Union ein. Auch über den harten Kampf in den Verhandlungen um die Verlängerung der EU-Roaming-Regeln, plauderte die Abgeordnete, die selbst als Verhandlerin dabei war, aus dem Nähkästchen. Die Außenbeziehungen der EU beleuchtete Patrick Voller, der als internationaler Sekretär der EVP hier seine thematische Heimat hat. Dabei sprach er sowohl den klaren Wunsch an, die Westbalkan-Staaten ehestmöglich in die EU zu holen, als auch die Herausforderungen im Erweiterungsprozess. Auch in die sehr angespannte Situation zwischen der Ukraine und Russland gab er interessante Einblicke.

Das ganze Gespräch können Sie hier nachsehen:

© Politische Akademie der Volkspartei 2022