Themen-ImageRudolf Taschner sprach über "Die Wahrnehmung von Corona"

Rudolf Taschner sprach über "Die Wahrnehmung von Corona"

Herbstlich fallen die Blätter im Park des Springer Schlössl der Politischen Akademie während drinnen dir Veranstaltungsreihe „Aufgeblättert“ um eine neue Facette reicher geworden ist.

Der Abgeordnete zum Nationalrat und Mathematiker Rudolf Taschner präsentierte gemeinsam mit dem stellvertretenden Direktor der Wirtschaftskammer Wien, Alexander Biach, das neue Buch „ Die Wahrnehmung von Corona“. Das Buch der beiden Herausgeber beinhaltet Berichte, Betrachtungen und Prognosen verschiedener Phasen der Pandemie. Die ersten Seiten des Buches begannen Taschner und Biach bereits während der ersten Welle der Pandemie zu schreiben. So wurde das Werk zu einer zeitgeschichtlichen Dokumentation, die auch bewusst Prognosen beinhaltet, die sich nicht bewahrheitet haben, damit daraus gelernt werden kann. Welche Lehren können die beiden Experten bisher aus der Corona Pandemie ziehen? Sicher ist, dass ein nachhaltiger Einbruch der Wirtschaft durch zielgerichtete Maßnahmen, wie Kurzarbeit abgewehrt werden konnte. Dies belegen auch die aktuellen Arbeitslosenzahlen, die nun wieder unter Vorkrisen Niveau liegen.

Doch nicht nur Wirtschaft und Politik können aus der Pandemie lernen.  Auch die Politische Akademie hat die Pandemie genutzt. So wurde „Innovation in der Isolation“ zum Motto der Politischen Akademie, so Bettina Rausch Präsidentin der Politischen Akademie. Zahlreiche neue Formate und der Einsatz neue Tools waren das Ergebnis, das sich auch im aktuellen Programm der Politischen Akademie wiederspiegelt.

Zusammengefasst war es ein spannender Abend, der Türöffner für ein neues und spannendes Buch war.

Die Veranstaltung als Facebook Live Video zum Nachschauen

© Politische Akademie der Volkspartei 2021