Themen-ImageElection Briefing Serbia

Election Briefing Serbia

Gemeinsam mit dem Institut für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) und dem Karl-Renner-Institut (RI) organisiert die Politische Akademie seit geraumer Zeit eine Diskussionsreihe zur Analyse von Wahlen in Mittel- und Südosteuropa. Im Rahmen dieser Kooperation wird auch ein Election Briefing erstellt, um Einblicke in die Ausgangslage der Wahl zu geben und die Ergebnisse zu beleuchten.

Am 15. Februar löste der serbische Präsident Aleksandar Vučić das serbische Parlament auf und setzte vorgezogene Parlamentswahlen für den 3. April an. Die regulären Präsidentschaftswahlen sowie die vorgezogenen Parlamentswahlen und die vorgezogenen Wahlen zum Stadtrat von Belgrad fanden so am selben Tag, dem 3. April, statt.

Die Wahlen haben auch Einfluss auf die serbischen Beitrittsverhandlungen mit der Europäischen Union. Bei einem Treffen zwischen der serbischen Premierministerin Ana Brnabić und EU-Erweiterungskommissar Oliver Varhelyi wurde betont, dass es für die Europäische Union wichtig ist, dass alle Seiten des politischen Spektrums in die Wahlen miteinbezogen werden. Bei der letzten Parlamentswahl hatte die größte Oppositionspartei die Abstimmung mit der Begründung, dass die Wahl weder frei noch fair sei, boykottiert.

Um ausführliche Einblicke in die Präsidentschafts- und Parlamentswahl zu geben, haben die Politische Akademie und Ihre Partner für Sie ein Election Briefing zusammengestellt.

 

Die Podiumsdiskussion zu dieser Wahl wurde auch über einen Youtube-Livestream übertragen und Sie können sie hier nachsehen:

© Politische Akademie der Volkspartei 2022