Event-ImageUkraine & Russland: Eine historisch ambivalente Beziehung

Ukraine & Russland: Eine historisch ambivalente Beziehung

Dienstag, 15. März 2022
10:00 - 11:30 Uhr
Wien (Diplomatische Akademie, Favoritenstraße 15A, 1040 Wien)

Am 24. Februar um kurz vor 4 Uhr früh überquerten die ersten russischen Truppen die Grenze und der Angriff auf die Ukraine begann. Seitdem herrscht Krieg in Europa. Gerechtfertigt wird dieser Krieg von Wladimir Putin nicht zuletzt mit geschichtlichen Argumenten. Doch was genau sind die historischen Wurzeln dieses Konflikts? Diesem Thema widmen sich die Politische Akademie und die diplomatische Akademie bei diesem Event.

In diesem Sinne geben Prof. Wolfgang Mueller, stv. Institutsvorstand des Instituts für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien, Prof. Stefan Karner, Gründer und ehemaliger Leiter des Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung, und Velina Tchakarova, Direktorin des AIES, Einblicke in diese Geschichte und liefern die Hintergründe zu der historischen Beziehung zwischen Ukraine und Russland. Moderiert wird das Event durch Botschafter Emil Brix, Direktor der Diplomatischen Akademie und ehemaliger österreichischer Botschafter in Moskau.

Das Event wird auch live auf Facebook übertragen. Sie finden den Livestream auf der Facebook-Seite der Politischen Akademie. 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Diplomatischen Akademie, dem AIES und der Stadtakademie Wien statt.

        

© Politische Akademie der Volkspartei 2022