Event-ImageEinführung in die Medienethik

Einführung in die Medienethik

Freitag, 22. Oktober 2021
09:00 - 15:00 Uhr
Wien (Seminarhotel Springer Schlößl, Tivoligasse 73, 1120 Wien)

Bildungsangebot des Friedrich Funder Institutes

Wir leben in einer Gesellschaft der vielen Möglichkeiten, einer Multioptionsgesellschaft, die einem ständigen und sich scheinbar immer schneller vollziehenden Wandel unterliegt. Gerade die Umbrüche, die mit der digitalen Revolution einhergehen, stellen uns vor viele (neue) Herausforderungen. Regelrecht alle gesellschaftlichen Bereiche sind von diesen Transformationsprozessen betroffen, so auch die „Vierte Gewalt“ im Staat. Immer öfter wird in diesem Kontext der Schrei nach einer Orientierung gebenden und Perspektiven eröffnenden Ethik laut. Aber was kann man unter dem in letzter Zeit in vielen Bereichen durchaus strapazierten Ethikbegriff eigentlich verstehen? Wie steht es um das Verhältnis der beiden normativen Wissenschaften von Ethik und Recht? Was ist eigentlich Medienethik und warum bedarf es heute in besonderer Weise einer systematischen Reflexion medienethischer Probleme?

Diese und auch andere Fragen sollen im Rahmen einer Einführung in die Medienethik forschungsgeleitet und praxisnah vermittelt werden. Im Zentrum dieser Fortbildung stehen neben wissenschaftlicher Theorie, vor allem der gemeinsame Diskurs, das Bearbeiten von Fallanalysen und Einblicke in das vom Land Steiermark finanzierte Europaprojekt „Wie Desinformation die Demokratie ins Wanken bringt“.

Experte

Thomas Gremsl, Leiter des Ethiklabors der Universität Graz

Teilnahmegebühr

€ 110

© Politische Akademie der Volkspartei 2021